Quest 2021

Im August haben wir uns im wunderschönen Tonhaus mit seinem zauberhaften Garten getroffen. Sieben tapfere Männer und Frauen gingen auf Visionssuche, zwei davon erst 23 Jahre alt. Während wir in den Vorbereitungstagen bei Sonne und Wind im zauberhaften Garten unseren Kreis hatten, zeigte die Rhön sich in den vier Tagen der Auszeit von ihrer rauen Seite - Regen, Wind und teils nicht mehr als 12 Grad verlangten den Questern alles ab. Wir beteten und sangen im Basecamp, schickten soviel Liebe und Energie wie wir konnten und fieberten innig mit. Um so größer war die Freude und die Erleichterung, als alle wieder heil zurück waren. Zur Geschichte der beiden jungen Frauen durften wir dann die Eltern in unserem Kreis begrüßen. Nach 7 bewegenden tiefen Erzählungen, reichen Spiegeln und viel Lachen und Weinen sind wir beglückt von der reichen Ernte und den tiefen Prozessen und freuen uns schon auf das nächste Jahr!!

 

 

Teilnehmerstimmen Quest 2021

Ganz ehrlich? Die Vision Quest war für mich kein Spaziergang. Für was gehe ich vier Tage und Nächte freiwillig raus in den Wald ohne Gesellschaft, ohne etwas zu essen und ohne ein vernünftiges Dach über dem Kopf? Und das bei Regen, Kälte, gefühlter Einsamkeit und großen inneren Zweifeln …

 

Und nochmal ganz ehrlich? Es hat sich gelohnt. Eine kristallene Klarheit ist entstanden da draußen im Wald in einer Beziehungsfrage, die mich schon mehr als 10 Jahre lang quält und umgetrieben hatte. Und etwas noch Größeres ist geschehen: Ich bin seelisch, mit meinem ganzen Sein endlich mehr auf der Erde angekommen als Wesen, das mit der Natur, dem Himmel, den Sternen und den Menschen tief verbunden ist. 
 
Wie das möglich war? Eingebunden in eine Gemeinschaft von Questern, die alle ihre Fragen mit rausgenommen hatten und drei Tage lang sehr gut vorbereitet wurden durch Britta und Manfred, die mit maximaler Fachlichkeit und ihrer gesamten Liebe und Herzlichkeit alles gegeben hatten für uns, damit wir mit klarer Absicht und ‚überlebenstechnisch‘ gut ausgebildet die Zeit alleine mit uns gut sein konnten. Zurückgekehrt nach der Auszeit in den Kreis der Quester, das Erlebte gespiegelt und sich selbst besser verstanden. Es hat sich gelohnt. Es war ein Übergangsritual, diese Vision Quest, und für mich hat gefühlt ein neuer Lebensabschnitt begonnen.
 
Michael, 64
 
________________________________________

                                                                           Abenteuer mit den Rhönpiraten

Im August 2016 verbrachte ich eine wunderbare Zeit mit den „Rhönpiraten“, wie sie sich am Ende tauften, einer gemischten Gruppe mutiger Männer und Frauen, im Biosphärenreservat Rhön. In der unberührten Natur mit vielen alten Bäumen, mit Flüssen und Bächen, einer reichen Tierwelt und herrlichen Sommerwiesen erlebten wir eine aufregende Zeit miteinander. Das Wetter zeigte sich von allen Seiten, ob strahlender Sonnenschein oder 6 Grad kalte Nächte, zauberhafte Farbspiele berührten uns ebenso wie mystischer Nebel. Ins Team kam zu Barbara und mir dieses Jahr noch Armin, der uns als Hüter des Feuers mit seiner männlichen Energie unterstützte. Immer wieder beeindruckt es mich zu sehen, wie mutige Männer und Frauen sich aufmachen, ihren Weg dort draußen zu gehen, ihr neues Ich ins Leben zu bringen und uns alle mit ihren so individuellen und wundervollen Geschichten zu bereichern. Und so freue ich mich aufs nächste Jahr und danke dafür, diesen weg weiter gehen zu dürfen!

__________________________

                   Frauenquest - eine bewegende und bewegte Zeit

Im August 2015 fand in der Eifel meine erste Visionssuche für Frauen statt. Gemeinsam mit meiner Coleiterin Barbara durfte ich vier wunderbare Frauen auf ihrem Weg begleiten. Nach einer turbulenten und intensiven Vorbereitungszeit brachen sie auf in den Wald, um der Natur zu begegnen, ihre Absicht zu bekräftigen, das alte Ich sterben zu lassen und das neue ins Leben zu bringen. Die tiefe Wandlung zu sehen, den Mut zu spüren, mit dem jede einzelne sich ihren Ängsten stellte und vorwärts ging und die Gemeinschaft zu erleben, die so nährend und lebendig erschaffen wurde, war ein Geschenk, das in mir weiter wirkt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gaia.Vision Verein für Übergangsrituale in der Natur e.V.